Sondersitzung Nationalrat zum Thema Ärztemangel

Die SPÖ hatte einen „Dringlichen Antrag“ zum Ärztemangel vorgelegt, mit dem man die Sondersitzung am 29.1. begründet hatte. In der Initiative wurde Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) aufgefordert, umgehend Maßnahmen zur Attraktivierung des Arztberufs einzuleiten und den Primärversorgungsbereich weiter auszubauen. Die Debatte war von gegenseitigen Schuldzuweisungen geprägt. Die anstehende Pensionierungswelle wurde zum x-ten Mal diskutiert. Die allseits bekannten Probleme wurden – wie schon so oft – aufs Tapet geholt. In einem Interview mit Radio OÖ und der „Krone“ wies Erwin Rebhandl erneut auf die von der OBGAM schon seit Jahrzehnten propagierten Lösungen, wie die Stärkung der Hausarztmedizin durch Optimierung des Leistungskataloges, eine adäquate Honorierung, eine noch bessere Vernetzung und den regionalen Ausbau der Primärversorgungseinheiten hin.

Bild: www.orf.at