Prof. Thomas Kühnlein

Prof. Thomas Kühnlein vertritt die Ansicht, dass Spezialisten dazu neigen nicht den ganzen Menschen im Blick zu haben. Auch werde deren Forschung häufig von der Industrie finanziert. Beides kann zu Verzerrungen des Urteils führen. Das Problem ist, dass es diesseits statistischer Signifikanz kein eindeutiges Maß dafür gibt, wann Relevanz beginnt. Kühnlein beleuchtet in seinem Vortrag u.a. einen der wichtigsten ärztlichen Grundsätze „primum nil nocere“: Man sollte zuerst einmal nicht schaden.